Kontakt | Impressum | Sitemap
Kaestchen

Freiwillige Kammermitgliedschaft


Zurueck

Freiwillige Mitgliedschaft in der Sächsischen Landestierärztekammer

Gemäß § 2 Abs. 1 Sächsisches Heilberufekammergesetz (SächsHKaG) gehören als Pflichtmitglieder der Sächsischen Landestierärztekammer (SLTK) alle aufgrund einer Berufserlaubnis oder Approbation zur Berufsausübung berechtigten Tierärzte an, die im Freistaat Sachsen ihren Beruf ausüben oder, falls sie ihren Beruf nicht ausüben, ihre Hauptwohnung dort haben.

Kammermitglieder, die im Freistaat Sachsen nicht (mehr) tätig sind und eine tierärztliche Tätigkeit im Ausland aufnehmen, verlieren zwangsläufig ihre Mitgliedschaft und sind nicht mehr Mitglied der SLTK. Die Kammermitgliedschaft endet mit dem Tag der Aufnahme der beruflichen Tätigkeit im Ausland. Gleichzeitig erlöschen damit alle Rechte und Pflichten gegenüber der SLTK, demzufolge hat ein ehemaliges Pflichtmitglied auch kein Recht mehr auf Anerkennung von Weiterbildungsbezeichnungen.

Der sächsische Gesetzgeber hat jedoch gemäß § 2 Abs. 4 SächsHKaG der SLTK die Möglichkeit eingeräumt, dass Tierärzte, die im Anschluss an ihre Pflichtmitgliedschaft in der SLTK ihre heilberufliche Tätigkeit ins Ausland verlegen und dort ihre Hauptwohnung nehmen, eine freiwillige Kammermitgliedschaft begründen können. Voraussetzung dafür ist, dass die Kammersatzungen bzw. –ordnungen dahingehend entsprechende Regelungen enthalten.

Die Kammerversammlung der SLTK hat am 28. Mai 2005 nunmehr die rechtlichen Grundlagen für die freiwillige Kammermitgliedschaft durch Änderung der Hauptsatzung, der Melde- und der Wahlordnung beschlossen.

Danach können Tierärzte im Anschluss an ihre Pflichtmitgliedschaft in der SLTK bei Aufnahme einer heilberuflichen Tätigkeit im Ausland freiwillige Mitglieder der SLTK werden. Die freiwillige Mitgliedschaft ist innerhalb eines Monats nach Beendigung der Pflichtmitgliedschaft gegenüber der SLTK schriftlich zu erklären.

Freiwillige Mitglieder können ihre Mitgliedschaft bis zum 30. September eines Jahres zum Ablauf des Kalenderjahres durch schriftliche, unwiderrufliche Erklärung beenden. Darüber hinaus endet eine freiwillige Mitgliedschaft, wenn das Mitglied mit seinem jährlichen Kammerbeitrag nach der ersten Mahnung im Rückstand ist. Der Jahresbeitrag für freiwillige Mitglieder beträgt generell
50,- EUR.

Freiwillige Mitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten wie Pflichtmitglieder und sind bezüglich meldepflichtiger Anzeigen (z. B. Wohn- und Dienstanschriften) gemäß Meldeordnung gegenüber der SLTK gleichermaßen verpflichtet. Hinsichtlich der Ausübung ihres Wahlrechts und ihrer Wählbarkeit zur Kammerversammlung gilt die Wahlordnung entsprechend. Für eine im Ausland absolvierte Weiterbildung, die mit den Inhalten und Zielen des jeweiligen Weiterbildungsganges gemäß Weiterbildungsordnung der SLTK vereinbar ist, besteht die Möglichkeit der Anerkennung. Auch können freiwillige Mitglieder einen Tierarztausweis erhalten. Zusätzliche Kosten für den Versand bzw. die Zustellung des Deutschen Tierärzteblattes ins Ausland werden nicht erhoben.

Eine freiwillige Mitgliedschaft in der SLTK kann nur unter den o. g. Voraussetzungen begründet werden. Für Tierärzte, die nach Beendigung ihrer Mitgliedschaft in der SLTK in ein anderes deutsches Bundesland wechseln, besteht kein Anspruch auf eine freiwillige Mitgliedschaft in der SLTK. Dies gilt ebenso für Tierärzte anderer deutscher Tierärztekammern, die eine heilberufliche Tätigkeit im Ausland aufnehmen werden.


Suche



6. Leipziger Tierärztekongress 2012