Kontakt | Impressum | Sitemap
Kaestchen

3. Tierärztekongress 2005


Zurueck

20. bis 22. Januar 2005
Überwältigendes Interesse für den 3. Leipziger Tierärztekongress
Hochkarätiges Forum zählte mehr als 1.650 Kongressteilnehmer
95 Prozent mehr Teilnehmer als zur Vorveranstaltung im Jahr 2002

Der 3. Leipziger Tierärztekongress endete am 22. Januar 2005 mit einer Rekord-Teilnahme von über 1.650 Kongressbesuchern. „Damit nutzten 95 Prozent mehr Fachbesucher den 3. Leipziger Tierärztekongress als zur Vorveranstaltung im Jahr 2002„, kommentierte Prof. Dr. Gotthold Gäbel, Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, das überwältigende Echo. Mehr als 1.350 tierärztliche Teilnehmer stellten die Hauptbesuchergruppe. Knapp 300 Tierarzthelfer und Studenten nahmen darüber hinaus das Fort- und Weiterbildungsprogramm war. Insgesamt 94,4 Prozent der befragten Besucher äußerten, auch den nächsten Tierärztekongress besuchen zu wollen. „Zusätzlich zu den über 1.650 Teilnehmern beteiligten sich 209 Referenten, Moderatoren und Seminarleiter sowie 81 Ausstellerfirmen und ihre Mitarbeiter an dem Kongress„, ergänzte Josef Rahmen, Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH. Die Fakultät zeichnete gemeinsam mit der Sächsischen Landestierärztekammer, der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt, der Landestierärztekammer Thüringen sowie der Leipziger Messe GmbH für die Kongressorganisation verantwortlich. Darüber hinaus beteiligten sich erstmals die Tierärztekammern Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns am Tierärztekongress. „Die erfolgreiche Zusammenarbeit der fünf Tierärztekammern der neuen Bundesländer ist beispielhaft auch für die Politik„, regte Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, in seiner Festansprache zur Eröffnung an.

Gelobt wurde von den Teilnehmern die hohe Qualität des Programms. „Es ist uns eine große Ehre, hier zu sein", meinte Dr. Pinter Zsolt, Generalsekretär der Ungarischen Tierärztekammer und praktizierender Tierarzt aus Budapest.
„Der europaweite Informations- und Erfahrungsaustausch wird auch für uns Veterinärmediziner immer wichtiger. Unser Ziel ist es, die Fort- und Weiterbildung europaweit zu harmonisieren. Insgesamt reisten die Teilnehmer aus 25 Ländern an. Die Veranstaltung deckte mit über 200 Vorträgen, Seminaren, Workshops und Fortbildungskursen von 209 Referenten, Moderatoren und Seminarleiter aus 16 Ländern nahezu alle Felder des tierärztlichen Berufes ab.

Das Fachprogramm gliederte sich in die Bereiche Hund/Katze, Heimtiere, Pferd, Schwein, Arzneimittel, Lebensmittelsicherheit und Tierschutz/Tierseuchen. Auf besonderes Interesse stieß das internationale wissenschaftliche Symposium des „European College of Equine Internal Medicine", das erstmals in Deutschland tagte. Das ECEIM ist innerhalb des European Board of Veterinary Specialisation (EBVS) eine Vereinigung von geprüften Spezialisten (Diplomates) auf dem Gebiet der Inneren Medizin des Pferdes. „Es soll die Qualität der postgradualen Ausbildung von Veterinärmedizinern auf höchstem wissenschaftlichen Niveau gewährleisten" ,berichtete Prof. Dr. Gerald Schusser von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Professor Schusser ist einer der ersten deutschen Diplomates für Innere Medizin des Pferdes. Auch Dr. John Pringle, University of Agricultural Sciences, Department of Large Animal Clinical Sciences, Uppsala, Schweden, freute sich über die Gelegenheit des European College of Equine Internal Medicine, anlässlich des 3. Leipziger Tierärztekongresses zu Gast zu sein und hier mit der „Familie der Tierärzte" neueste Ergebnisse aus Forschung und Praxis zu teilen. Pringle gehört zu den Mitbegründern des Kollegs.

Großer Zuspruch zur begleitenden Industrieausstellung mit 81 Ausstellern
Insgesamt 81 Aussteller zeigten in der begleitenden Industrieausstellung Produkte aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz und den USA (2002: 78 Aussteller). „Wir sind positiv überrascht von der Qualität und Quantität der Besucher des diesjährigen Tierärztekongresses„, bestätigte auch Kerstin Vilser, Marketing, Intervet Deutschland. „Wir waren bereits zum dritten Mal in Leipzig dabei und werden auf jeden Fall auch den 4. Leipziger Tierärztekongress begleiten.„ Mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden war auch Dr. Gert Barysch, Marketing- und Vertriebsleiter von IDT - Impfstoffwerk Dessau-Tornau GmbH.
„Die kontinuierliche und ausgezeichnete Kundenresonanz spiegelte das gesamte Spektrum der veterinärmedizinischen Praxis. Aus allen Bereichen der Veterinärmedizin vom Rind übers Pferd bis hin zum Geflügel und den Kleintieren kamen Interessenten an unseren Stand. Wir werden ganz sicher am 4. Leipziger Tierärztekongress teilnehmen, zumal auch wir durch die Fachvorträge entscheidende Impulse für unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit gewinnen konnten." Thomas Landgraf, Außendienstleiter der Chassot GmbH, Frankreich, war hoch zufrieden mit dem Zuspruch am Stand: „Wir planen ebenfalls, zum 4. Leipziger Tierärztekongress auszustellen."

Statt 1.500 Quadratmetern im Jahr 2002 belegte die begleitende Ausstellung zur 3. Veranstaltung im Januar 2005 rund 1.700 Quadratmeter. Produkte aus den Bereichen Arzneimittel, Diagnostika, Diätetik, Medizintechnik, Praxismanagement und Kommunikationstechnik geben im Ausstellungsbereich einen Einblick in die tierärztliche Praxis.

Der 4. Leipziger Tierärztekongress findet 2008 auf dem Messegelände in Leipzig statt.

Festansprache des Ministerpräsidenten Böhmer

Herr Prof. Dr. Wolfgang Böhmer (Ministerpräsident Sachsen-Anhalts) am 20. Januar 2005

Der Ministerpräsident Prof. Böhmer dankte den Veranstaltern für das Übertragen der Schirmherrschaft für den 3. Leipziger Tierärztekongress nach Sachsen-Anhalt. Dieser Kongress ist im Begriff eine gute Tradition für eine umfassende tierärztliche Fortbildung nicht nur für den mitteldeutschen Raum, sondern für ganz Deutschland zu werden. Für seine hohe Qualität spricht der erhebliche Anstieg der Teilnehmerzahl, die sich gegenüber dem 2. Kongress 2002 verdoppelt hat. Die Vielfalt des Programms erstreckt sich auf nahezu alle tierärztlichen Berufsfelder. Dies hat zu einem regen Interesse der Veterinärmediziner der osteuropäischen Anrainerländer geführt. Die erfolgreiche Zusammenarbeit der Tierärztekammern der fünf neuen Bundesländer sei für die Politik beispielhaft. Der Ministerpräsident hob die Bedeutung der tierärztlichen Fachkompetenz für die Lebensmittelsicherheit, für die Tierseuchenbekämpfung und für den Tierschutz hervor. Sie ist auch zukünftig unverzichtbar. Dafür hat sich auch der EU-Parlamentarier und Tierarzt Dr. Schnellhardt in Brüssel ausgesprochen und dort Gehör gefunden. Prof. Böhmer wertete die Bestandstötung in BSE-Fällen als politische Fehlentscheidung der Vergangenheit. Hierbei haben die Medien überreagiert und zur Verunsicherung der Menschen beigetragen. Dies geschieht gegenwärtig auch im Falle des Dioxinnachweises in Hühnereiern. Den Veterinärmedizinern kommt künftig eine verstärkte Mitarbeit bei der sachkundigen Aufklärung über gesundheitliche Risiken zu. Das Änderungsgesetz zum Kammergesetz für Heilberufe Sachsen-Anhalts, das den niedergelassenen Tierärzten die Fachtierarzt-Weiterbildung ermöglicht, ist nunmehr auf dem Weg und nimmt die letzten parlamentarischen Hürden.
Der Ministerpräsident wünschte dem Kongress einen erfolgreichen Verlauf.


Suche


News

17.10.2017: Arbeitgeber ausgezeichnet - Preise für „Sachsens arbeitnehmerfreundlichste Gemischtpraxis“ vergeben

17.10.2017: Begrüßung neuer Kammermitglieder

17.10.2017: 25 Jahre Seniorentreffen in Sachsen

06.10.2017: Fachtag „Erlebensbild Arbeit bei Auszubildenden – Arbeitsschutz ist keine Nebensache“

26.09.2017: Tollwut tötet – Impfung schützt!
Die Bundestierärztekammer zum Welttollwuttag am 28. September

19.09.2017: Tierärzte fordern: Mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung!
Delegierte der Bundestierärztekammer verabschieden Positionspapier

26.07.2017: Ansteckende Blutarmut der Einhufer

19.07.2017: Diskussionsforum „Nicht tierärztliche Investoren“

17.07.2017: Informationspflichten nach dem Verbraucher-
streitbeilegungsgesetz

07.07.2017: Die Bundestierärztekammer informiert über die GOT-Novelle: Gebühren werden nach neun Jahren endlich erhöht

26.06.2017: Programm zur diagnostischen Abklärung von Tierverlusten (Sektionsprogramm)

26.06.2017: Begrüßung neuer Kammermitglieder
Aufnahmezeitraum 09/2015 bis 08/2017

19.06.2017: Wettbewerb der Sächsischen Landestierärztekammer

15.06.2017: Ein Mangel an niedergelassenen Tierärzten, ist das in Sachsen ein Problem?

15.06.2017: Universität erstellt Studie zur Lage der Straßen- und Freigängerkatzen in Leipzig

08.06.2017: Neue Tarifverträge für Tiermedizinische Fachangestellte

13.04.2017: Tiergesundheit und Tierwohl nachhaltig garantiert

20.02.2017: Mehr Platz für Hummer & Co - BTK begrüßt Urteil zur tierschutzgerechteren Hälterung

02.01.2017: Kammerbeitrag 2017 - Öffentliche Zahlungsaufforderung

28.11.2016: Der neue Pferdepass kommt

22.11.2016: Geflügelpest – Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos

21.10.2016: Flyer zum 9. Leipziger Tierärztekongress 18.-20.01.2018

21.10.2016: Nicht süß, sondern gequält - Flyer informiert über die Problematik extrem kurznasiger Hunde-und Katzenrassen

06.10.2016: Empfehlungen für die Tierärztliche Praxis für Rinderhygiene

22.10.2015: Weniger Arzneimittel durch mehr Tierwohl

05.08.2015: Tierärzte als Abzocker? Die BTK erklärt die tierärztliche Gebührenordnung (GOT)

17.07.2015: Der „Ethik-Kodex“ der Bundestierärztekammer

06.08.2014: Bekanntmachung von Empfehlungen für hygienische Anforderungen an das Halten von Wiederkäuern

25.06.2014: Hinweise zum Vorgehen beim Fund toten Wildes und bei Unfallwild

13.01.2014: FVE-Newsletter (deutsche Übersetzungen)


6. Leipziger Tierärztekongress 2012