Kontakt | Impressum | Sitemap
Kaestchen

Weiterbildungsstipendium


Zurueck

Das Weiterbildungsstipendium (vormals Begabtenförderung berufliche Bildung) unterstützt junge Menschen bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Dieses Stipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) koordiniert im Auftrag und mit Mitteln des BMBF bundesweit die Durchführung durch die Kammern und zuständigen Stellen.

Informationen zum Bewerbungsverfahren 2017
Die Sächsische Landestierärztekammer (SLTK) nimmt seit Sommer 2007 an dem Förderprogramm der Bundesregierung "Weiterbildungsstipendium" teil. Auch in diesem Jahr besteht deshalb für voraussichtlich zwei sächsische Absolventen die Möglichkeit, in dieses Förderprogramm aufgenommen zu werden.

Im Folgenden wollen wir über die wichtigsten Förderbestimmungen informieren. Näheres ist der Broschüre des BMBF, welche bei der Sächsischen Landestierärztekammer angefordert werden kann, sowie der Homepage der SBB zu entnehmen.

Die Förderung läuft über maximal drei Jahre. In diesem Zeitraum stehen den Stipendiatinnen und Stipendiaten des Programms jeweils bis zu 7.200 EUR für anspruchsvolle Weiterbildungen zur Verfügung. Der Eigenanteil beträgt 10 % der Kosten.

Förderfähige Maßnahmen
Förderfähig sind anspruchsvolle - in der Regel berufsbegleitende - Weiterbildungen:
- Maßnahmen zum Erwerb fachbezogener beruflicher Qualifikationen,
- Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung,
- Seminare zum Erwerb fachübergreifender und sozialer Kompetenzen, z. B. Fremdsprachen, EDV, Rhetorik, Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement.

Es sind nur solche Maßnahmen förderfähig, welche durch die Stipendiatinnen und Stipendiaten rechtzeitig vor Beginn schriftlich beantragt wurden. Eine Förderung nach Beginn der Maßnahme ist ausgeschlossen.

Fördervoraussetzungen
Unter folgenden Voraussetzungen ist prinzipiell eine Förderung möglich:
- erfolgreicher Abschluss der Ausbildung (Notendurchschnitt von 1,9 oder besser),
- Alter zum Zeitpunkt der Aufnahme in das Programm: grundsätzlich jünger als 25 Jahre,
- keine Aufnahme eines Vollzeitstudiums.

Bewerbungsmodalitäten
Verpflichtend für eine Bewerbung ist das "Stammblatt für Stipendiaten/Stipendiatinnen" (Antrag auf Aufnahme in das Förderprogramm), erhältlich bei der SLTK. Dieses "Stammblatt" muss mit folgenden Anlagen fristgerecht bei der SLTK eingereicht werden:
1. Kopie des Zeugnisses, aus dem die Abschlussnoten (mündlich, schriftlich/praktisch) hervorgehen.
2. Bescheinigung des Arbeitgebers mit Angabe des Beschäftigungsbetriebes und der wöchentlichen Arbeitszeit.

Bewerbungstermine 2017
- Bewerbungsschluss: 01.09.2017
- Aufnahmetermin: 01.01.2018

Ansprechpartner hinsichtlich des Weiterbildungsstipendiums ist die SLTK. Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle stehen bei weiteren Fragen gern zur Verfügung (Tel.: 0351 826 72 00).


Suche


News

17.10.2017: Arbeitgeber ausgezeichnet - Preise für „Sachsens arbeitnehmerfreundlichste Gemischtpraxis“ vergeben

17.10.2017: Begrüßung neuer Kammermitglieder

17.10.2017: 25 Jahre Seniorentreffen in Sachsen

06.10.2017: Fachtag „Erlebensbild Arbeit bei Auszubildenden – Arbeitsschutz ist keine Nebensache“

26.09.2017: Tollwut tötet – Impfung schützt!
Die Bundestierärztekammer zum Welttollwuttag am 28. September

19.09.2017: Tierärzte fordern: Mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung!
Delegierte der Bundestierärztekammer verabschieden Positionspapier

26.07.2017: Ansteckende Blutarmut der Einhufer

19.07.2017: Diskussionsforum „Nicht tierärztliche Investoren“

17.07.2017: Informationspflichten nach dem Verbraucher-
streitbeilegungsgesetz

07.07.2017: Die Bundestierärztekammer informiert über die GOT-Novelle: Gebühren werden nach neun Jahren endlich erhöht

26.06.2017: Programm zur diagnostischen Abklärung von Tierverlusten (Sektionsprogramm)

26.06.2017: Begrüßung neuer Kammermitglieder
Aufnahmezeitraum 09/2015 bis 08/2017

19.06.2017: Wettbewerb der Sächsischen Landestierärztekammer

15.06.2017: Ein Mangel an niedergelassenen Tierärzten, ist das in Sachsen ein Problem?

15.06.2017: Universität erstellt Studie zur Lage der Straßen- und Freigängerkatzen in Leipzig

08.06.2017: Neue Tarifverträge für Tiermedizinische Fachangestellte

13.04.2017: Tiergesundheit und Tierwohl nachhaltig garantiert

20.02.2017: Mehr Platz für Hummer & Co - BTK begrüßt Urteil zur tierschutzgerechteren Hälterung

02.01.2017: Kammerbeitrag 2017 - Öffentliche Zahlungsaufforderung

28.11.2016: Der neue Pferdepass kommt

22.11.2016: Geflügelpest – Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos

21.10.2016: Flyer zum 9. Leipziger Tierärztekongress 18.-20.01.2018

21.10.2016: Nicht süß, sondern gequält - Flyer informiert über die Problematik extrem kurznasiger Hunde-und Katzenrassen

06.10.2016: Empfehlungen für die Tierärztliche Praxis für Rinderhygiene

22.10.2015: Weniger Arzneimittel durch mehr Tierwohl

05.08.2015: Tierärzte als Abzocker? Die BTK erklärt die tierärztliche Gebührenordnung (GOT)

17.07.2015: Der „Ethik-Kodex“ der Bundestierärztekammer

06.08.2014: Bekanntmachung von Empfehlungen für hygienische Anforderungen an das Halten von Wiederkäuern

25.06.2014: Hinweise zum Vorgehen beim Fund toten Wildes und bei Unfallwild

13.01.2014: FVE-Newsletter (deutsche Übersetzungen)


6. Leipziger Tierärztekongress 2012