Kontakt | Impressum | Sitemap
Kaestchen

Tierhalterinformation - Tierärztlicher Notfalldienst


Zurueck tierhalterinformation_notfalldienst.pdf speichern drucken

T i e r h a l t e r i n f o r m a t i o n
„Tierärztlicher Notfalldienst“

Notfallsituationen treten erfahrungsgemäß unerwartet ein. Die folgenden Hinweise sollen Ihnen und Ihrem Tier helfen, Notfälle möglichst stressfrei zu meistern.

  1. Der Tierärztliche Notfalldienst gewährleistet die tierärztliche Versorgung an Wochenenden, Feiertagen sowie in den Nachtstunden.
  2. Der Tierärztliche Notfalldienst wird in den regionalen Tageszeitungen unter der Rubrik „Notdienste“ veröffentlicht. Der Zeitung entnehmen Sie Name/n, Telefonnummer/n und Anschrift/en des/der diensthabenden Tierarztes/Tierärzte.
  3. Der Notfalldienst ist vielerorts nach fachlichen Gesichtspunkten in die Rubriken „Kleintiere“ und „Großtiere“ eingeteilt. Sie sollten unbedingt die für Ihr Tier zutreffende Fachpraxis kontaktieren bzw. aufsuchen.
  4. Tierärztliche Kliniken sind ständig dienstbereit, das heißt, in diesen Einrichtungen ist die tierärztliche Betreuung „rund um die Uhr“ gewährleistet.
  5. Tatsächlich ist während des Notfalldienstes die Versorgung von NOTFÄLLEN sicherzustellen, deren Schweregrad es nicht erlaubt, bis zur nächsten regulären Sprechstunde zu warten. Nach Stabilisierung des Patienten oder bei Anforderung tierärztlicher Leistungen ohne Vorliegen einer Notfallsituation, ist der diensthabende Tierarzt berechtigt und gehalten, auf die nächsten regulären Sprechzeiten zu verweisen.
  6. Die telefonische Ankündigung des Notfalles in der diensthabenden Tierarztpraxis oder Tierärztlichen Klinik wird unbedingt empfohlen. Teilen Sie dabei dem Tierarzt oder der Tierarzthelferin mit:
    • Name des Tierhalters,
    • kurze Angaben zum akuten Erkrankungsfall des Tieres,
    • in wie vielen Minuten Sie voraussichtlich in der Praxis/Klinik eintreffen werden,
    • Ihre eigene Rufnummer, um ggfs. einen Rückruf erhalten zu können, z. B. wenn der diensthabende Tierarzt Informationen benötigt oder Ihnen mitteilen muss, dass er selbst zu einem noch drin-genderen Fall gerufen wurde und eine unvermeidbare Zeitverschiebung für die Behandlung eintreten wird.
  7. Wenn Ihnen der Sitz der Praxis/Klinik des diensthabenden Tierarztes nicht bekannt ist, fragen Sie nach der Wegbeschreibung, um möglichst schnell und ohne zeitaufwendiges Suchen in die Praxis zu gelangen.
  8. Ist der diensthabende Tierarzt nicht der Haustierarzt Ihres Tieres, denken Sie bitte daran, den Impfausweis oder den EU-Heimtierausweis Ihres Tieres mitzunehmen.
  9. Sollte der diensthabende Tierarzt aufgrund eines dringenden Hausbesuches nicht in der Praxis zu erreichen sein, kontaktieren Sie ihn über Mobilfunk. In der Regel können Sie die Mobilfunknummer dem Ansagetext des Praxis-Anrufbeantworters und/oder der Praxiskennzeichnung im Eingangsbereich entnehmen.
  10. Tierärztliche Leistungen, die auf Verlangen des Tierbesitzers bei Nacht (zwischen 19:00 Uhr und 7:00 Uhr), an Wochenenden (samstags 13:00 Uhr bis montags 7:00 Uhr) und an Feiertagen erbracht werden, werden gemäß Gebührenordnung für Tierärzte vom 28.07.1999 mit einem Zuschlag zum Regelgebührensatz abgerechnet.
  11. Die in Anspruch genommenen tierärztlichen Leistungen und Medikamente sind vor Ort zu bezahlen.


Suche


News

26.06.2017: Programm zur diagnostischen Abklärung von Tierverlusten (Sektionsprogramm)

26.06.2017: Begrüßung neuer Kammermitglieder
Aufnahmezeitraum 09/2015 bis 08/2017

19.06.2017: Wettbewerb der Sächsischen Landestierärztekammer

15.06.2017: Ein Mangel an niedergelassenen Tierärzten, ist das in Sachsen ein Problem?

15.06.2017: Universität erstellt Studie zur Lage der Straßen- und Freigängerkatzen in Leipzig

08.06.2017: Neue Tarifverträge für Tiermedizinische Fachangestellte

13.04.2017: Tiergesundheit und Tierwohl nachhaltig garantiert

20.02.2017: Mehr Platz für Hummer & Co - BTK begrüßt Urteil zur tierschutzgerechteren Hälterung

02.01.2017: Kammerbeitrag 2017 - Öffentliche Zahlungsaufforderung

28.11.2016: Der neue Pferdepass kommt

22.11.2016: Geflügelpest – Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos

21.10.2016: Flyer zum 9. Leipziger Tierärztekongress 18.-20.01.2018

21.10.2016: Nicht süß, sondern gequält - Flyer informiert über die Problematik extrem kurznasiger Hunde-und Katzenrassen

06.10.2016: Empfehlungen für die Tierärztliche Praxis für Rinderhygiene

22.10.2015: Weniger Arzneimittel durch mehr Tierwohl

05.08.2015: Tierärzte als Abzocker? Die BTK erklärt die tierärztliche Gebührenordnung (GOT)

17.07.2015: Der „Ethik-Kodex“ der Bundestierärztekammer

06.08.2014: Bekanntmachung von Empfehlungen für hygienische Anforderungen an das Halten von Wiederkäuern

25.06.2014: Hinweise zum Vorgehen beim Fund toten Wildes und bei Unfallwild

13.01.2014: FVE-Newsletter (deutsche Übersetzungen)


6. Leipziger Tierärztekongress 2012