Vom Sinn und Unsinn der Impfung der Pferde gegen Influenza

Vom Sinn und Unsinn der Impfung der Pferde gegen Infuenza

Ältere Pferdehalter werden sich noch gut an die Zeit vor Einführung der Impfstoffe gegen Influenza bei Pferden erinnern. Damals kam es zu Seuchenzügen, bei denen ganze Pferdebestände gesperrt werden mussten, weil alle oder fast alle Tiere von der rasch um sich greifenden Krankheit erfasst wurden. Mit Einführung der Influenzaimpfung verbesserte sich diese Situation schnell. Impfpflicht besteht seitdem für alle Pferde, die an Leistungsprüfungen gemäß LPO teilnehmen. Allerdings wurden auch in den vergangenen Jahren immer wieder vereinzelte Fälle von Infl uenzaerkrankungen diagnostiziert. Mit Abtrennung der WBO könnte sich die Situation wieder verschlechtern. In der WBO ist nämlich für Pferde dieser Veranstaltungen (und das ist ein ganz erheblicher Teil) die Impfpflicht gegen Infl uenza nicht mehr vorgeschrieben. Schutzimpfungen sind aber eine wichtige Säule der gesundheitlichen Fürsorge und damit auch des Tierschutzes. Um hier einem Rückschritt vorzubeugen, halten wir es für dringend geboten, auf einige Schwerpunkte der Influenza-Erkrankung und die Bedeutung einer Schutzimpfung hinzuweisen.

Den kompletten Artikel finden Sie hier

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Fachmagazins "PFERDE in Sachsen und Thüringen".