Bildnachweis: SLTKBildnachweis: Leipziger MesseBildnachweis: SLTKBildnachweis: Leipziger MesseBildnachweis: Leipziger MesseBildnachweis: Leipziger Messe
Druckansicht öffnen
 

Empfehlungen für die Erstellung von Praxis-Websites

 

Telemediengesetz vom 26.02.2007 zuletzt geändert 19.11.2020 (TMG)


Empfehlungen für die Erstellung von Praxis-Websites:

 

Nach dem Telemediengesetz (TMG) vom 26.02.2007 in der jeweils geltenden Fassung müssen Diensteanbieter – wozu auch Tierärzte gehören, die eine Internetseite betreiben – folgende verpflichtende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar halten:

  • Name und Vorname des Praxisinhabers/der Praxisinhaber
  • Berufsbezeichnung als „Tierarzt“ und Staat, in dem die Bezeichnung verliehen wurde
  • Anschrift der Niederlassung (Postfach gilt nicht)
  • E-Mail-Adresse
  • Umsatzsteueridentifikationsnummer nach § 27a Umsatzsteuergesetz
  • Berufshaftpflichtversicherung nach § 2 Abs. 1 Nr. 11 DL-InfoV (Dienstleistungsrichtlinie): Name + Anschrift des Versicherers inkl. räumlicher Geltungsbereich
  • Berufsrechtliche Regelungen inkl. Hinweise zu deren Zugänglichkeit: Berufsordnung der Sächsischen Landestierärztekammer
  • zuständige Kammer: Sächsische Landestierärztekammer, Schützenhöhe 16, 01099 Dresden
  • zuständige Aufsichtsbehörde: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Albertstr. 10, 01097 Dresden

 

Folgende Zusatzinformationen werden von der Landestierärztekammer empfohlen:

  • Angaben zum tierärztlichen Notfalldienst und zu Vertretungen bei Erkrankung/Urlaub
  • Sprechstundenzeiten; ggf. Erreichbarkeit außerhalb der Sprechstunden
  • Praxisform
  • Praxislogo
  • Praxisteam
  • zusätzliche Kontaktdaten (Telefon, Telefax)
  • akademische Grade
  • Gebiets-/Zusatzbezeichnungen gemäß Weiterbildungsordnung
  • Zertifikate der Qualitätssicherung: ISO (International Organization for Standardization), GVP (Gute Veterinärmedizinische Praxis), Fortbildungszertifikat der Landestierärztekammer
  • Behandlungs-, Tätigkeits-, Interessensschwerpunkte (§ 9 Abs. 3 Berufsordnung)
  • Leistungsangebot und technische Praxisausstattung
  • ggf. Fremdsprachenkenntnisse
  • ggf. Mitgliedschaften in Vereinen und Organisationen

 

Weiterhin zulässig sind:

  • allgemeine Informationen zu artgerechter Tierhaltung und -fütterung
  • allgemeine Empfehlungen zur Erhaltung der Tiergesundheit
  • allgemeine Hinweise zum Umgang und zur Pflege kranker Tiere

 

Stand: 02/2020